Gebäude

Der Allratherhof  (Nobis – Steprath – Meller)

mellerhof365Im 17. Jh. waren Petri und Margareta Nobis geb. Grünreis Besitzer des Allratherhofs. Durch Heirat von Tochter Adelheid Nobis (1669 -1739) mit Bernardus Steprath (1670 – 1712), geboren in Neuss und in Neukirchen aufgewachsen, fiel der Hof 1694  an Familie Steprath. In den 1780er-Jahren wurde der Hof durch einen Brand vollkommen zerstört. Peter Steprath (1728 – 1796) errichtete 1787 das jetzige Wohngebäude, das 1896 um einen Anbau mit Torbogen erweitert wurde.
Hubert Steprath (1842-1881) heiratete 1871 Maria Kruchen, Besitzerin des Allrather Kruchenhofs. Aus der Ehe ihres Sohnes Paul Adam Hubert mit Gertrud Steprath geb. Heuser gingen die Kinder Hubert (1910-1963), Franziska (1919-1993) und Winand Steprath (1921-1983) hervor, die letzten hier aufgewachsenen Bewohner.
Heinrich und Franziska Meller geb. Steprath veräußerten den Hof Anfang der 1990er-Jahre an einen Investor, der ihn unter dem Namen „Mellerhof“ zu einer modernen Wohnanlage umbaute. Den gegenüber liegenden Garten übernahm die Stadt Grevenbroich. Beide stehen unter Denkmalschutz.

In der Familiengruft  auf dem Allrather Friedhof befinden sich 14 Särge der von 1844 – 1963 Verstorbenen. Ein Glasfenster im Rittersaal des Alten Schlosses Grevenbroich mit dem Familienwappen bezeugt bis heute die Bedeutung der Familie.

15.08.2013 RE

Der Kruchenhof (Classen – Kruchen – Münker)

kruchenhof365Der Gutshof wurde 1782 von der Allrather Familie Classen erbaut. Durch Heirat von Anna Barbara Josepha Classen (1799 – 1874) mit dem vom Quackshof bei Jülich stammenden Paulus Kruchen (1796 – 1884) fiel er 1826 an Familie Kruchen. Gutsbesitzerin Maria Kruchen (1843 – 1920) heiratete 1871 Johann Benjamin Hubert Steprath, den Besitzer des Allratherhofs. In der Gruft der Familie Kruchen auf dem Allrather Friedhof befinden sich 7 Särge mit den von 1872 – 1884 Verstorbenen.
Um 1900 fand ein Besitzerwechsel statt. Familie Müller aus Sinsteden erwarb den Hof und verpachtete ihn an Ökonomierat August Münker (1849 -1941). Nach ihm wurde die Schulstraße 1930  im Zuge der Kommunalreform in August-Münker-Straße umbenannt. Als Gutspächter folgten Richard und Gertrud Münker geb. Denhoven. Deren Sohn August Münker (1916-2010) war der letzte Pächter des Kruchenhofs (im Dorf „Münkerhof“ genannt).
In den 1950er-Jahren verkaufte Heinrich Müller Hof und Ländereien an die Rheinbraun AG. Diese errichtete 1958/59 auf dem Gelände im Zuge der Aufschüttung der Vollrather Höhe die Siedlung „Am Kruchenhof“. Die ehemaligen Gutsgebäude blieben bestehen und wurden in Einzelwohnungen umgebaut. Seit den 1990er-Jahren befinden diese sich in Privatbesitz.

15.08.2013 RE

Ehemahlige Gastwirtschaft Verhagen

verhagen365Dieses Haus wurde 1780 erbaut und ist, soweit bekannt, das älteste Haus im Ort. Ob hierin bereits von Anfang an eine Gastwirtschaft bestand bzw. wann sie eingerichtet wurde ist unbekannt.
Nach Zeitungsberichten wurden hier im „Lokale des Wirthen Verhagen“ am 18.11.1897 vom Königlichen Regierungspräsidenten Düsseldorf auf Antrag der Königlichen Eisenbahn-Direktion Köln Verhandlungen zum Eisenbahnbau geführt. Mit den Grundbesitzern aus  Allrath, Barrenstein und Oekoven nahm man die Wertabschätzungen der Ländereien vor, die für die geplante Eisenbahnlinie Grevenbroich – Köln benötigt wurden. Die Eröffnung der ersten Teilstrecke Grevenbroich-Pulheim erfolgte am 1. Oktober 1898, die weitere Anbindung bis Ehrenfeld am 1. April 1899. Damit endete der bis dahin übliche Transport von Personen und Gütern mit der Pferdekutsche.
Um 1920 lautete der Name des Gasthauses „Restauration Ww. Heinr. Verhagen“. Bis in die 1960er-Jahre führten die Geschwister Johann, Christine und Maria Verhagen, letztere im Dorf als „Quack's Marie“ bekannt, hier eine Wirtschaft. Nach Übergang auf Familie Wiersma wurde 1984  die Gaststätte „Allrather Hof“ eröffnet und bis zum Verkauf des Hauses an Familie Gluch von verschiedenen Pächtern weitergeführt. 2002 wurde das Haus zur privaten Nutzung umgebaut.

15.08.2013 RE

error: Inhalt ist geschützt !!