Historisches Allrath

Kruchenhof

Der Gutshof wurde 1782 von der Allrather Familie Classen erbaut. Durch Heirat von Anna Barbara Josepha Classen (1799 – 1874) mit dem vom Quackshof bei Jülich stammenden Paulus Kruchen (1796 – 1884) fiel er 1826 an Familie Kruchen. Gutsbesitzerin Maria Kruchen (1843 – 1920) heiratete 1871 Johann Benjamin Hubert Steprath, den Besitzer des Allratherhofs. In der Gruft der Familie Kruchen auf dem Allrather Friedhof befinden sich 7 Särge mit den von 1872 – 1884 Verstorbenen.
Um 1900 fand ein Besitzerwechsel statt. Familie Müller aus Sinsteden erwarb den Hof und verpachtete ihn an Ökonomierat August Münker (1849 -1941). Nach ihm wurde die Schulstraße 1930  im Zuge der Kommunalreform in August-Münker-Straße umbenannt. Als Gutspächter folgten Richard und Gertrud Münker geb. Denhoven. Deren Sohn August Münker (1916-2010) war der letzte Pächter des Kruchenhofs (im Dorf „Münkerhof“ genannt).
In den 1950er Jahren verkaufte Heinrich Müller Hof und Ländereien an die Rheinbraun AG. Diese errichtete 1958/59 auf dem Gelände im Zuge der Aufschüttung der Vollrather Höhe die Siedlung „Am Kruchenhof“. Die ehemaligen Gutsgebäude blieben bestehen und wurden in Einzelwohnungen umgebaut. Seit den 1990er Jahren befinden diese sich in Privatbesitz.
15.08.2013 RE

Menü
error: Inhalt ist geschützt !!